Zurück zu nöm für mich

Spaziergänge im Trend

„Wollen wir spazieren gehen?“ auf diese Frage drängte sich fast zwangsweise ein „Nein“ auf.

Aber warum eigentlich?

Verknüpfen wir Langeweile damit, zu wenig Kalorienverbrauch, Zeitverschwendung?

Kann doch ein Spaziergang so viel bieten und gerade die Zeit der Pandemie hat uns die kleine Runde am Abend oder am Nachmittag wieder schätzen gelehrt.

Einige Gründe, warum uns das Spazierengehen glücklich macht und sich fast wieder zum Trend entwickelt:

Natürliche Glücksgefühle

Klare Luft, Wind, Wolken, Wiesen, Bäume. Plötzlich entsteht eine Verbindung zur Natur die Zufriedenheit mit sich bringt und die Gedanken schweifen lässt.

Löst Verspannungen

Die Bewegung, das langsame Schwingen der Arme fördert nicht nur die Durchblutung, sondern löst auch leichte Verspannungen.

Problemlösung

Draußen lässt sich so mancher Gedanke wieder klarer fassen und ein fast unlösbares Problem oder eine schwierige Aufgabe lassen sich wieder von einem anderen Blickwinkel betrachten. Zudem wird so Kreativität gefördert, die für manche Herausforderung des Lebens nötig ist.

Durchschlafhilfe

Innere Unruhe führt meist zu Schlafproblemen. Ein entspannter Spaziergang am Abend lässt auf eine gute Nachtruhe hoffen.

Zeit für mich

Zeitmangel gehört heute einfach zum täglichen Leben. Das Spazierengehen lässt eine Zeitspanne nur „für mich“ zu. Tipp: Smartphone zu Hause lassen 😉

 

Mehr von

Achtsamkeit